ATC Department

Turm (TWR)

 

Beschreibung

Der Turmlotse ist verantwortlich für Starts und Landungen, sowie für den VFR Verkehr innerhalb der Kontrollzone des Flughafens. Der Turmloste ist Verantwortlich für die Piste und den gesamten Flugverkehr, sofern keine tieferen Lotsenpositionen besetzt sind. Der Turmlotse ist in permantenter Kontakt mit angrenzenden Lotsenpositionen um allfällige Vorkommnisse wie Beispielsweise ein Pistenwechseln oder ein Notfall zu koordinieren.

 

Anforderungen an das Basiswissen

Ein Turmlotse muss mit folgenden Informationen gut vertraut sein:

  • Das gesamte Basiswissen des Deliverylotsen, sowie der Vorfeldkontrolle
  • Kriterien um das Pistenkonzept festzulegen und dieses bei Bedarf zu ändern
  • Interpretation von VFR Karten und VFR Handling
  • Luftraumklassen
  • Fehlanflugverfahren
  • Notfallabwicklung
  • Wirbelschleppenseparation
  • Wichtige Wetterphänomene kennen und Einschränkungen der Sichtweiten (z.B. RVR)


Schritte um erfolgreich lotsen zu können

Wissen aneignen
Der erste Schritt für einen virtuellen Lotsen, welcher als Turmlotse agieren möchte, ist das sich aneignen des oben erwähnten Wissens.

Aktuellstes Sektorfile installieren
Sobald du dich mit Wissen vertraut gemacht hast solltest du dir das aktuellste Sektorenfile auf unserer Startseite herunterladen. Das schweizer Sektorenfile enthält alle Flughäfen/Flugplätze und Heliports der Schweiz.

Aktuelles Handysheet öffnen
Als zweiter Schritt musst du dich mit dem Handysheet des Flugplatzes, auf welchem du Lotsen möchtest, vertraut machen. Es handelt sich dabei um ein einseitiges Dokument, welches die wichtigsten Informationen des Flughafens bereithält. Die aktuellste Version findest du immer auf der IVAO-Schweiz Website. Die Handysheets sind unter den Flughäfen zu finden.

Stationsfrequenz einstellen
In der IVAC COMM Box musst du die erste Frequenz so einstellen, dass diese dem Turm entspricht, mit welchem du dich einloggen möchtest.

Mit dem Befehl:
//121.925
stellst du die Frequenz auf 121.925, resp. auf die Frequenz welche du eingetragen hast.

Höhenfilter für den Turm einrichten
Der nächste Schritt ist die Einrichtung des Höhenfilters. Da der Turmlotse für die Freigaben am Boden sowie in der Luft verantwortlich ist, sollte der Filter jeglichen Verkehr in der Luft und am Boden einschliessen, jedoch lediglich bis zu einer bestimmten Flughöhe.

Dazu kannst du im Menü "PVD" unter "PVD Options" die Höhe des "Primary Altitude filter" von 0 bis ca. 5500 Fuss über Boden einstellen. Somit wird jeder Verkehr, welcher 5500 Fuss über Boden ist, automatisch ausgeblendet.

Verbinden mit dem IVAO Netzwerk
Sobald IVAC bereit kannst du dich mit dem Netzwerk verbinden.

Sobald du Online bist musst du folgende Schritte umgehend durchführen:

  • TeamSpeak-Kanal mit deinem Rufzeichen eröffnen (z.B. LSZH_TWR)

  • ATIS vollständig und korrekt ausfüllen. 

  • Informiere angrenzende Lotsen (z.B. per Commbox, TeamSpeak, ...), dass du online bist

Verschiedene Arten von Verkehr
Die Vorfeldkontrolle wickelt grundsätzlich drei Arten von Verkehr ab, abfliegenden und anfliegenden IFR- und VFR Verkehr.

Der abfliegende Verkehr wechselt, sobald dieser Abflugbereit ist, zum Turm. Der Turmlotse erteilt dem Flugzeug die Starterlaubnis und im Falle eines VFR-Verkehrs genehmigt der Turmlotse zusätzlich VFR-Ausflugroute. Bei IFR-Verkehr sollte dieser raschmöglichst zum Abfluglotsen wechseln. Das Ziel sollte sein, dass das Flugzeug beim Abfluglotsen das passieren von 2000 Fuss und steigen auf 5000Fuss melden kann. Der Transfer muss also erfolgen, sobald das Flugzeug in der Luft ist.

Der ankommende Verkehr wird vom Anfluglotsen auf dem ILS an den Turm übergeben. Der Turmlotse erteilt die Landeerlaubnis oder weist das Flugzeug an, durchzustarten. Nach der Landung wird das Flugzeug an die Bodenkontrolle, falls voranden, übergeben. 

Ankommender VFR Verkehr ruft direkt beim Turm auf um eine Einfluggenehmigumg in die Kontrollzone zu erhalten. Der Turmlotse weist dem Flugzeug eine Einflugroute oder Durchflugroute durch die Kontrollzone an. 

Englisch ist ein MUSS
Einige Phraseologie-Beispiele finden sich unten, diese entsprechen dem ICAO Standard. Die Standardsprache in der Schweiz, sowie in der Aviatik, ist ENGLISCH. Auf jedem Flughafen in der Schweiz muss ein Pilot in Englisch bedient werden können. 

 

Phraseologiebeispiele (NUR ENGLISCH) 

 

Anweisung zum Rollen zum Abflugpunkt und erteilen der Starterlaubnis

 Pilot  Lotse

Zurich Tower good morning, Swiss 57PU, approaching A rwy 28, ready for departure

 
 

Swiss 57PU Tower hello, [continue taxi], line up and wait rwy 28

 

Traffic aligns with runway

 

Swiss 57PU wind 320 degrees 12 knots, rwy 28, cleared for takeoff

Cleared for takeoff rwy 28, Swiss 57PU

 

Traffic takes-off

 

Swiss 57PU contact departure [on 125.950]

 


 

Bedingte Freigabe

Pilot Lotse

Zurich Tower good morning, Swiss 57PU, approaching A rwy 28, ready for departure 

 
 

Swiss 57PU Tower hello, BEHIND Airbus 320 on short final, line up and wait rwy 28, BEHIND

BEHIND Airbus 320 on short final, line up and wait rwy 28, BEHIND, Swiss 57PU

 

 


 

Anflug

Pilot Lotse

Zurich Tower Grüezi, Swiss 215, [7 miles out] ILS 14

 
 

Swiss 215 Tower hello, wind check 200 degrees 15kts, continue approach

Continue, Swiss 215

 

Traffic continues the approach 

 

Swiss 215 Jumbolino about to vacate, wind 200 degrees 14kts, rwy 14 cleared to land

Cleared to land, Swiss 215

 

Tower, Swiss 215, is H2 available?

 
 

Swiss 215, affirmative [on expedite]

Roger, Swiss 215

 

 


 

VFR - Abflug

Pilot Lotse

Geneva Tower, good afternoon, HB-CQR, holding point Y, rwy 23, ready for departure, outbound via route November

 
 

HB-CQR, Geneva Tower, hello, outbound via route november, winds 220 degrees 11 knots, rwy 23, cleared for takeoff

outbound via route november, cleared for takeoff rwy 23, HB-CQR

 

HB-CQR N, 3500ft

 
 

H-QR, Frequency change approved, Goodbye

Frquency change approved, H-QR, Goodbye

 

 


 

VFR - Anflug

Pilot Lotse

Zurich Tower, HB-CQR, Cessna 172, VFR from Geneva, Hallwilersee 3500ft, for landing, via route Whiskey, information X-RAY

 
 

HB-CQR, Zurich Tower, good day, [check Information X-RAY], enter control zone via Route W, QNH 1023

enter control zone via route W, QNH 1023, HB-CQR

 

HB-CQR, W1, 3500ft

 
 

H-QR

H-QR, W2, 3000ft

 
 

H-QR join downwind RWY 28

Join downwind RWY 28, H-QR

 

H-QR, downwind RWY 28

 
 

H-QR wind 280 degrees 10 knots, RWY 28 cleared to land

RWY 28 cleared to land, H-QR